Kundendienst: Tel. 056 203 22 00 kundendienst@diemedienag.ch

Ausgewählte Artikel

Jede Woche präsentieren wir Ihnen mindestens einen Artikel aus dem „Sonntag“ zum kostenlosen lesen.

Konglomerat von verschiedenen Traditionen

Konglomerat von verschiedenen Traditionen

«Lichtmess», wie der 2. Februar im Volksmund heisst, ist ein vielschichtiges Fest. Ursprünglich römisch, wurden nebst einer Bussprozession auch Kerzen und Lichter geweiht.

Das Christentum übernahm den Feiertag und benannte ihn «Mariä Lichtmess». Erstmals im 5. Jahrhundert in Jerusalem bezeugt, wurde er in Rom im 7. Jahrhundert eingeführt, von wo er sich in der ganzen Westkirche ausbreitete und bis 1912 als offizieller Feiertag galt.

Die Kraft von Ausstrahlung und Anziehung

Die Kraft von Ausstrahlung und Anziehung

Auch heute noch haben die Benediktinerklöster der Schweiz eine starke Ausstrahlung und dadurch eine Magnetwirkung. Der Benediktiner Markus Muff erklärt in zwei Teilen, warum das so ist und was benediktinische Spiritualität in einem Kloster ausmacht.  

Flucht nach Ägypten

Flucht nach Ägypten

Die aktuelle Weltlage lenkt die Blicke auf die Flüchtlingsströme und die unzähligen menschlichen Schicksale. Dazu gehört auch die hochdramatische Geburtsgeschichte von Jesus. Sie ist ein Paradigma für die Bedrohung eines Menschenlebens seit seiner Existenz.

Prävention gegen sexuellen Missbrauch: Was hat die Kirche gelernt?

Prävention gegen sexuellen Missbrauch: Was hat die Kirche gelernt?

Während das Bistum Chur einen Fragenkatalog für alle Mitarbeitenden entwickelt hat, setzt das Bistum Basel auf jährliche obligatorische Fortbildung in diesem Bereich. Wie kann das Vertrauen zurückgewonnen werden? Mit welchen Problemstellungen und Strategien werden mitarbeitende Frauen und Männer konfrontiert?

Ein Rückblick auf kirchliche Ereignisse

Ein Rückblick auf kirchliche Ereignisse

Der Blick zurück ermöglicht nicht nur eine Bilanz, sondern kann sich auch als Quelle für Zuversicht erweisen. Sechs Ereignisse aus dem Jahr 2022, die geprägt haben oder deren Ausgang noch in der Zukunft liegt. 

Mehr als die glitzernde Oberfläche

Mehr als die glitzernde Oberfläche

Worin besteht eigentlich der tiefere Sinn des Weihnachtsfestes? Bleibt es ein Fest der Geschenke und der Familienzusammenkünfte oder hat es zu tun mit der Menschwerdung Gottes im Kind? Der Benediktiner Markus Muff bringt hier in Erinnerung, dass Feiern die Oberfläche unserer Existenz durchdringen soll, um neue Dimensionen des Lebens bewusst zu machen.

Das Geheimnis des Grusses

Das Geheimnis des Grusses

Das kirchliche Stundengebet sieht im Advent die Marienantifon Alma redemptoris mater vor. Viele Ordensfrauen, Mönche, Diakone, Priester und nicht wenige Laien beten das Abendgebet und das Nachtgebet, das mit einem Gruss an Maria endet.

Neapels Blutwunder soll Weltkulturerbe werden

Neapels Blutwunder soll Weltkulturerbe werden

Wenn sich das Blut von Neapels Stadtheiligen San Gennaro am 19. September verflüdurchaus nicht, sind die Gläubigen beruhigt. Dann droht kein Ungemach. Jetzt soll der Kult um den neapolitanischen Stadtpatron Januarius immaterielles Kulturerbe der UNESCO werden.

Der himmlische Heiratsvermittler

Der himmlische Heiratsvermittler

Zu früheren Zeiten jedenfalls, als es mit dem weiblichen Selbstbewusstsein noch nicht weit her war und die meisten Mädchen sich von früh an nach einem Hochzeiter sehnten, entfalteten sie in der Andreas-Nacht, am 29. November, ein ganzes Repertoire magischer Künste.  

Grundhaltung in Zeiten der Krise

Grundhaltung in Zeiten der Krise

Der Advent hat viel mit der Kunst des Wartens, mit der Stille und der Ausschau zu tun. Zu dieser Haltung zu finden kann in der aktuellen Zeit von Krisen eine versöhnliche Wirkung entfalten.  

«Dialog ist der Sauerstoff des Friedens»

«Dialog ist der Sauerstoff des Friedens»

Papst Franziskus hat mit Bahrain zum zweiten Mal die Arabische Halbinsel besucht. Seine Mission hatte drei Ziele: Stärkung der katholischen Migrantinnen und Migranten, Förderung des christlich-muslimischen Dialogs und die Pflege der Ökumene mit den Vertretern weiterer christlicher Gemeinschaften. 

Nach 70 Jahren ein Mann als Oberhaupt

Nach 70 Jahren ein Mann als Oberhaupt

Es mutet römische Katholikinnen und Katholiken seltsam an, dass ein König in der heutigen Zeit Oberhaupt einer Kirche sein kann. Das ist bei der Anglikanischen Kirche mit etwa 80 Millionen Mitgliedern der Fall. Nach dem Tod von Königin Elizabeth steht ihr Sohn Charles der Kirche vor. Welche Aufgaben hat er?

Geschiedene – von der Kirche vergessen

Geschiedene – von der Kirche vergessen

Hat die katholische Kirche die Ehen und Familien in Trennung oder Scheidung vergessen? Was ist in den vergangenen Jahren für Menschen in solchen und ähnlichen Situationen getan worden? Gibt es dazu ein Bischofswort, ein Papstschreiben oder Hilfen der Landessynoden?  

Hofkirche Luzern: Vertikale Verankerung im göttlichen Geheimnis

Hofkirche Luzern: Vertikale Verankerung im göttlichen Geheimnis

Das Chorgestühl der Luzerner Hofkirche verbirgt nicht nur eine anti-reformatorische Botschaft, in ihm ist auch eine gleichsam spirituelle Choreografie angelegt. Im zweiten Teil geht es um ein besonderes Motiv. Es bekrönt das Chorgestühl wie bei keinem anderen in der Schweiz.

Theologische Hochschule Chur: Mit frischem Wind

Theologische Hochschule Chur: Mit frischem Wind

Die Theologische Hochschule Chur zeichnet sich immer wieder durch Impulse für die Kirche in der ganzen Schweiz aus. Wie ein Fels steht sie in der Brandung des Meeres. Seit dem Herbstsemester 2022 hat sie einen neuen Pastoraltheologen mit dem Schwerpunkt Gesundheits- und Pflegewissenschaften. Dank des neuen Bischofs Josef Maria Bonnemain entwickelt sich im Bistum eine neue positive Atmosphäre, die auch der Hochschule Auftrieb gibt. 

Share This